Aktuelles

 

Montag, 12.03.2018:
Mitgliederversammlung

Am Montag, den 12.03.2018 um 19.00 Uhr findet die Mitgliederversammlung im Gemeindesaal der Kirchengemeinde in Kirchrüsselbach statt. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.

Einladung und Tagesordnung

Neufassung der Satzung


Sonntag, 28.05.2017:
Vogelstimmenwanderung

Immer auf der Suche, neue interessante Angebote für die Mitglieder und Freunde des Dorfverschönerungsvereins Rüsselbach aufzutun, hatte unsere 1. Vorsitzende, Cindy Köhler, die treffende Idee, den Landesbund für Vogelschutz, Gruppe Forchheim, zu einer Vogelstimmenwanderung am 28.05.2017 einzuladen. Bei herrlichem Wetter trafen sich etwa 30 Personen, darunter 11 Kinder, sonntagmorgens am Rüsselbacher Plärrer um die beiden Fachmänner Herrn Schmitt und Herrn Eichler vom LBV zu begrüßen. Diese hatten weitere fachkundige Freunde und Familienmitglieder mitgebracht, sodass die Betreuungssituation als hervorragend zu bezeichnen war.

Zur Einführung wurde von Herrn Schmitt kurz die Arbeit des LBV dargestellt, so werden z.B. Vogelstimmenwanderungen dazu verwendet, die Verbreitungsgebiete der Vögel zu erfassen und zu katalogisieren. So können dann bei Ausweisungen von Baugebieten, Umgehungsstraßen u.ä. qualitative Aussagen zu den dort vorzufindenden Lebewesen, in unserem Fall überwiegend Vögel, gemacht werden. Im Allgemeinen sollen durch die Arbeit des LBV Menschen dafür begeistert werden, sich für eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten einzusetzen - gute Luft, sauberes Wasser und  gesunde Böden zu schützen und zu erhalten. Durch einen aufmerksamen Umgang mit der Umwelt und dem Verständnis für mehr Nachhaltigkeit soll die Natur für die nachfolgenden Generationen erhalten werden.

Ausgestattet mit Ferngläsern startete die Gruppe. Vorab wurde noch gefragt, mit wie vielen Vogelarten wohl zu rechnen sein – die Schätzungen gingen von 15 bis 25. Auf dem Weg entlang des Rüsselbachs Richtung Weidenbühl blieb man nahezu alle 20 m stehen, da immer wieder neue Vogelstimmen gehört wurden und die zugehörige Vogelart zu bestimmen war.

Als am Himmel ein großer Vogel in weiten Runden seine Kreise zog waren sich zwei Teilnehmer uneinig, ob es wohl ein „Geier“ sei – wie er es immer von seinem (hier heimischen) Großvater als Kind gehört hatte - oder vielleicht doch ein „Greif“, wie es der Großvater im Osten Deutschlands immer bezeichnet hatte. Die Auflösung war letztendlich doch etwas überraschend, da es sich hierbei nicht um den in unserer Region üblichen Mäusebussard, sondern um einen Wespenbussard handelte, was von Herrn Schmitt als eine kleine Sensation bezeichnet wurde.

Die teilnehmenden Kinder waren mit Eifer dabei und eine nach der anderen Vogelart wurde am Gesang erkannt und versucht mit dem Fernglas zu fixieren. Die Mitglieder des Vogelbundes konnten eine Vielzahl von zusätzlichen Informationen geben, sei es dass Fragen in der Gruppe besprochen wurden, oder aber dass im Einzelgespräch die eine oder andere Sache geklärt werden konnte. So verging der Vormittag sehr schnell und man kehrte etwa um die Mittagszeit am Plärrer zurück. Sitzgarnituren waren bereits aufgestellt, Essen und Getränke vorbereitet. So stzte man sich noch etwas zusammen und besprach das Gehörte und Gesehene beim gemütlichen Essen. Herr Schmitt und Herr Eichler hatten noch eine Vielzahl an Informationsmaterialien und Präsente für die Kinder dabei, verbunden mit dem Wunsch, sich für die Natur zu engagieren – sei es in Form einer Mitgliedschaft im LBV, einer Spende oder aber durch die Teilnahme bei der jährlich durchgeführten „Stunde der Gartenvögel“, bei der die Vögel im eigenen Garten gezählt werden.

Apropos zählen: Am Schluss waren es insgesamt 33 Vogelarten!

Amsel, Bachstelze, Blaumeise, Buchfink, Buntspecht, Dorngrasmücke, Feldlerche, Feldsperling, Gartenbaumläufer, Gartengrasmücke, Girlitz, Grünfink, Grünspecht, Hausrotschwanz, Haussperling, Heckenbraunelle, Kleiber, Kohlmeise, Mäusebussard, Mauersegler, Mehlschwalbe, Mönchsgrasmücke, Rabenkrähe, Ringeltaube, Rotkehlchen, Sperber, Star, Turmfalke, Wacholderdrossel, Wespenbussard, Wintergoldhähnchen, Zaunkönig, Zilpzalp

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben. Ein besonderer Dank geht an die Vogelstimmenführer des LBV!

 


Samstag, 29.04.2017:
Dorfverschönerungsverein und Feuerwehr gemeinsam tätig im Dienste des Naturschutzes

Nachdem der im Mitteilungsblatt April angekündigte Termin zur Säuberung des Rüsselbachs wetterbedingt verschoben werden musste, versammelten sich am Samstag, den 29.04.17, Abordnungen des Dorfverschönerungsvereins und der Feuerwehr Rüsselbach am Wasserspielplatz in Kirchrüsselbach.
In kleine Gruppen aufgeteilt wurde der Bach abschnittsweise abgesucht, wobei allerlei Unrat zusammen kam, vom Bonbonpapier über alte Stühle bis hin zu kaum noch zu tragenden Teilen wie schlammgefüllten Rohren. Sogar der Straßengraben zwischen Unterrüsselbach und der B2 bei Igensdorf konnte noch mit in die Aktion einbezogen werden. Obwohl auch nachdenklich darüber, dass im Laufe der Zeit so große Mengen Müll in der Natur landen, freuten sich die Beteiligten über den Erfolg der Aktion. Es konnten viele Säcke Müll eingesammelt und damit ein Stück Natur im Kernbereich unseres Dorfes wieder etwas schöner gemacht werden.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten für das Mitmachen, für die Müllsackspende einer freundlichen Anwohnerin sowie bei den Mitarbeitern des Igensdorfer Bauhofs für das Entsorgen des gesammelten Mülls.


 

Unser aktuelles Jahresprogramm des Vereins können Sie hier herunterladen.